Fassadenrenovierung

Für alle Gemeindeglieder weit sichtbar hat die Fassadensanierung an unserer Christuskirche angefangen. Der größere Teil der Arbeiten finden hinter dem abgedeckten Gerüst statt. Das Ingenieurbüro Schriek und Rohrberg hat für uns die Planung übernommen. Nach dem Ende des Ausschreibungsverfahrens haben wir die Aufträge an die günstigsten Bieter vergeben.
Die Dacharbeiten werden von der Ortsansässigen Fa. Janz GmbH durchgeführt. Die Reinigungsarbeiten des Sandsteinsockels und die Sanierung des Außenputzes übernimmt wieder die Fa. Bosche, welche auch schon den Kirchturm saniert hat. Drei weitere Firmen übernehmen das Aufstellen der Gerüste, den Anstrich des neuen Außenputzes und die Wiederherstellung des Blitzschutzes.
Der interessante Teil, der für unsere Kirche die größte Änderung mit sich bringt, ist die Neugestaltung der Treppenanlage. Vorbereitet durch den Bauausschuss unter Mitwirkung von Hans- Adalbert Marold (VKK Dortmund) hat sich das Presbyterium für den Vorschlag des Architekten Sunder-Plaßmann aus Münster entschieden.
Der neue Eingang ist barrierefrei. An der rechten Seite ist eine Rampe die mit Kinderwagen, Rolllatoren und auch Rollstühlen genutzt werden kann. Auf dem oberen Teil wird es eine Sitzbank geben die zum Verweilen einlädt. Eine entsprechende Beleuchtung wird die Treppe auch in der dunklen Jahreszeit sicher ausleuchten.
Voraussichtlich werden alle Maßnahmen bis Ende Oktober 2011 beendet sein.
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich unsere Kirche nach der Entfernung des Gerüstes präsentiert. Bis zu dem 100 jährigem Geburtstag unserer Kirche im Jahre 2013 ist es nicht mehr lange hin.
Wenn Sie mit einer Spende der Gemeinde helfen wollen, die Kosten von mehreren 100000 Euro zu schultern, dann wenden Sie sich bitte ans Gemeindebüro.
(Andreas Volling)

 

Der geplante Eingang So soll der neue Eingang zur Christuskirche demnächst aussehen. Rechts ist die Rampe sichtbar, die den barrierefreien Zugang ermöglicht.

 

Zurück Weiter